RV Adler, wir bewegen Leute!
 

ASCENT-Cup Serie 2011

Gesamtsieger im ASCENT-Cup 2011 


Am vergangenen Sonntag fand in Neuhausen auf den Fildern der Finaldurchgang im ASCENT- Cup der Schüler im Kunstradsport statt.

Der ASCENT- Cup ist eine Wettkampfserie zur Förderung des Kunstradsports innerhalb der ARGE Baden-Württembergischer Radsportverbände, gefördert durch die „ascent-AG-Investmentfondsvermittlung“ und der Fa. „Imnauer-Fürstenquelle“. Gleichzeitig ist er auch die Qualifikation für den D3 Landes-Kader der Schüler.

Vom RVA Empfingen gingen Anne Bantle und Jennifer Kühne im 2er Kunstradfahren der Schülerinnen an den Start.

Ziel der Mädels war es, an ihre sehr guten Leistungen aus den letzten Wettkämpfen anzuknüpfen und diesen Wettkampf als Generalprobe für die Deutschen Schülermeisterschaften am 18.Juni in Worms anzusehen.

Hochkonzentriert gingen sie in ihre Kür und boten dem Publikum eine klasse Darbietung. Lediglich eine kurze Bodenberührung führte zu leichten Punktabzügen.

Am Ende fuhren sie eine neue Bestleistung aus und wurden souveräne Gesamtsieger der ascent- Cup- Serie. 

Dies ist der erste Erfolg  des RVA Empfingen bei den Kunstradfahrern in dieser Cup Serie des Verbandes.

Der RVA wünscht für die Deutsche Schülermeisterschaft den Mädels und ihre Trainer-Mamas viel Glück und Erfolg.


3. ASCENT- Cup in Filderstadt

Am Sonntag starteten Katharina Maier, Anne Bantle und Jennifer Kühne vom RVA Empfingen beim ascent-Cup in Filderstadt Bonlanden.

 Für die Juniorin Katharina Maier war es der letzte  und somit Finaldurchgang. Katharina startete ihre Kür hochkonzentriert. Im ersten Teil blieb sie fehlerfrei. Doch dann musste sie vom Rad, was ihr wertvolle Punkte kostete. Am Ende fuhr sie 85,61 Punkte aus und wurde in der Endabrechnung des Cups 13.

 Für die 2er Schülerinnen Anne Bantle/ Jennifer Kühne war es der 2. Durchgang in der ascent- Cup- Serie. Als führende und somit im Leader- Trikot gingen die beiden RVA-Mädels in den Wettkampf. Auch bei ihnen lief es zu Beginn der Kür nahezu perfekt, doch dann hatte Jennifer eine Unsicherheit und musste vom Rad. Aber die Beiden fuhren konzentriert weiter. Bei ihrer vorletzten Übung, dem Übergang in den Lenkersitzsteiger mit Schultersitz stürzten sie miteinander. Doch Anne behielt die Nerven. Ein Blick auf die Uhr zeigte, dass noch 30 Sekunden Zeit war, um dieses Kunststück zu wiederholen. Und diesmal klappte es souverän. Respekt in Form von Applaus erhielten beide vom Publikum.

Am Ende bekamen sie für die Kür 70,03 Punkte. Dies bedeutete erneut den Tagessieg und somit führen beide weiterhin im ascent- Cup die Gesamtwertung an.

Am 29.05. starten Anne Bantle und Jennifer Kühne bei den Württembergischen Schülermeisterschaften in Wendlingen. Dort wollen sie sich den Landesmeistertitel holen und das Ticket für die Deutschen Meisterschaft lösen.

Anne Bantle und Jennifer Kühne im Leadertrikot des ascent-Cups nach dem 2.Durchgang


2. ASCENT-Cup in Öhringen

Am vergangenen Sonntag fand in Öhringen der 2. Durchgang der

ascent-Cup- Serie im Kunstradsport statt.

Mit dabei waren auch die 1er Juniorin Katharina Maier, sowie die

2er Schülerinnen Anne Bantle und Jennifer Kühne vom RVA Empfingen.

Startberechtigt bei diesem Wettkampf, der auf Landesebene ausgetragen wird, ist man, wenn man eine vorgeschriebene Mindestpunktzahl eingereicht hat.

Katharina Maier stellte 106,20 Punkte auf. Ihr Ziel war es, ihr schwieriges Programm fehlerfrei zu zeigen. Dies gelang ihr gut. Sie fuhr 84,90 Punkte aus und wurde 13.

Bei den  2er Schülerinnen  Anne Bantle / Jennifer Kühne lief es diesmal nicht ganz so glatt. Sie hatten zu Beginn ihrer Kür einige Unsicherheiten, die zu Stürzen führten. Dennoch blieben sie konzentriert und fuhren ihr Programm sauber aus. Am Ende strahlten die beiden RVA-Mädels, denn sie wurden 1. und somit Tagessieger und übernahmen die Führung im ascent-Cup.  


Start beim 1. Ascent Cup 2011 

Am vergangenen Sonntag startete die ASCENT-Cup- Serie der Junioren im Kunstradsport in Stuttgart- Obertürkheim.

Mit dabei war auch die 1er Juniorin Katharina Maier vom RVA Empfingen.

Startberechtigt bei diesem Wettkampf, der auf Landesebene ausgetragen wird, ist man erst, wenn man in dieser Disziplin mindestens 95 Punkte eingereicht hat.

Katharina Maier stellte 106,20 Punkte auf. Ihr Ziel war es, ihr schwieriges Programm fehlerfrei zu zeigen. Dies gelang ihr fast. Sie fuhr eine gute Kür und musste nur beim Übergang vom Steuerrohrsteiger zum Standsteiger vom Rad. Somit konnte sie auch die nächste Übung nicht fahren, was sie wertvolle Punkt in der Endabrechnung kostete.

Trotzdem konnte sie ihre persönliche Bestleistung verbessern und belegte mit 86,36 Punkten den guten 13.Platz.

Die Wettkampfserie geht am 27.März in Öhringen weiter, wobei hier auch die 2er Schülerinnen A.Bantle/J.Kühne mit ins Wettkampfgeschehen eingreifen.

Für die 6 anderen RVA-Mädels geht es an dem gleichen Wochenende dann beim Müller-Reisen-Cup um wichtige Punkte in der Einzel- und Teamwertung.