RV Adler, wir bewegen Leute!
 

3.BaWü-Cup 2019  in Hasslach

Unglückliche Generalprobe im Kinzigtal

Details
Veröffentlicht: 14. Mai 2019
Zuletzt aktualisiert: 19. Mai 2019

Der dritte Durchgang des Baden-Württemberg-Cups am vergangen Sonntag in Haslach war für die RV Adler Mädels aus Empfingen die Generalprobe vor den Deutschen und Württembergischen Meisterschaften.

Leider ist diese nicht wirklich geglückt. Als achte von 13 Starterinnen bei den Schülerinnen U13 fuhr Ronja Hellstern am Vormittag. Bereits bei der dritten Übung, dem Übergang in den Lenkersitzsteiger, musste sie vom Rad. Sie wiederholte die Übung, war aber nervöser, was sich dann beim Sattelknien zeigte. Ronja hatte bei dieser Übung nicht die richtige Position und stürzte unglücklich ins Rad. Unter Schmerzen und völlig durcheinander setzte sie ihr Programm fort. Doch bereits drei Übungen später stand sie nach dem Übergang in den Kehrsteuerrohrsteiger wieder auf dem Boden. Auch diesen wiederholte sie tapfer, fand aber nicht die richtige Radposition, ließ den Kehrsteuerrohrsteiger rückwärts weg und verlor dadurch zusätzlich noch wertvolle Punkte. Mit 44,61 von 67,50 Punkten fiel sie dann auf den letzten Platz zurück. „Bis zu ihrer Württembergischen Meisterschaft am 26.05.2019 in Wendlingen wird jetzt nochmals kräftig an der neu ins Programm genommenen Kehrsteuerrohrserie gearbeitet“, so die Trainerin Sandra Bantle.

Aber auch Charlotte Bantle, die bei den Juniorinnen am Nachmittag startete, konnte mit ihrer Leistung nicht glänzen. Für sie war es der letzte Durchgang dieser Wettkampfserie. Ihr misslang die 1,5-fache Lenkerdrehung und den Übergang in den Kehrsteuerrohrsteiger musste sie wiederholen. Außerdem musste sie aus Zeitnot noch taktisch reagieren und eine Übung weglassen. Somit blieben bei ihr letztendlich 134,04 von 148,80 Punkten übrig. Dennoch ihr bestes Ergebnis bei dieser Serie. Am Ende hieß es bei der Tageswertung Platz sechs von 15 und Platz fünf von 17 in der Gesamtwertung.

Bild: Charlotte im Kehrreitsitzsteiger (Privatbild!)