RV Adler, wir bewegen Leute!
 

24. VR-Cup Zollernalb 

Fulminantes Finale in Winterlingen! 

Rennsport | 25.06.2018

Am vergangenen Sonntag endete die viertägige Rundfahrt um den 24. Volks- und Raiffeisenbanken-Cup mit einem fulminanten Finale in Winterlingen. 

Vorjahressieger und Ex-Profi Christopher Schmieg vom RSC Kempten gewann auf der letzten Etappe in Winterlingen/Zollernalbkreis über 45 Runden (68km) hinter drei in der Gesamtwertung zurückliegenden Ausreißern den Sprint des Hauptfeldes und verteidigte damit sein Führungstrikot erfolgreich. Mit Tim Schlichenmaier als Gesamt-2tem und Sieger der Sprintwertung und dem früheren Fahrer des RV Empfingen, Steffen Greger als Gesamt-4tem und Sieger der Bergwertung geriet die Rundfahrt zu einem Totalerfolg für die Allgäuer Mannschaft. Mit dabei im illustren Fahrerfeld mit einem Großteil der besten deutschen Amateurmannschaften war nach vielen Jahren auch wieder eine komplette Vierermannschaft des Radfahrvereins „Adler“ Empfingen. Daniel Hentschel, Manuel und Jonas Henninger sowie Nils Schwendemann gingen mit dem Ziel in die Rundfahrt, sich zu behaupten, möglichst lange „zu überleben“ und wenn möglich eine Ausreißergruppe zu erwischen oder in den Sprints sich nach vorne zu schmuggeln.   

Los gings am Donnerstag mit einer flachen und schnellen Eröffnungsetappe im Haigerlocher Ortsteil Trillfingen. Dort geschah noch nichts Entscheidendes, aber am Tag darauf erfolgte auf der bergigen Etappe in Erlaheim ein erster Schlagabtausch. Eine Siebener-Gruppe mit Vertretern aller starken Mannschaften ging auf die Flucht und kam mit Vorsprung durch, während die Vorjahresdominatoren des Teams „Embrace the world“ den Sprung nach vorne verpassten und die Rundfahrt so bereits verloren. 

Am Samstag wurde auf der konditionell wie auch technisch anspruchsvollen Strecke im Balinger Stadtteil Ostdorf ein solch hohes Tempo angeschlagen, dass von den gestarteten rund 80 Fahrern nur etwa 20 in derselben Runde blieben, darunter auch “Adler“-Fahrer Daniel Hentschel. Auf der Schlussetappe kam es dann zu einer Schrecksekunde für die mitgereisten Betreuer des Radfahrvereins Empfingen: Daniel Hentschel und Nils Schwendemann wurden in einen Sturz verwickelt, konnten das Rennen aber mit einer Rundenvergütung, die das Reglement für solche Fälle vorsah, das Rennen fortsetzen. Der sprintstarke Manuel Henninger wurde am Zielstrich als Neunter platziert und errang wie bereits im Vorjahr eine Top-Ten-Platzierung. 

Überraschung auch im Tagesklassement: Die Empfinger Mannschaft wurde als Tages-Dritter gezählt und belegte in der Gesamtwertung einen hervorragenden 6. Gesamtplatz, unmittelbar hinter den beiden südbadischen Bundesligateams „Belle Stahlbau“ und „Gesundshop24“. Daniel Hentschel gelang mit  Platz 15 eine kleine Sensation, Manuel Henninger wurde Gesamt-25, unmittelbar vor Nils Schwendemann. Jonas Henninger gelangte auf Platz 40.

Bild: V.l.n.r.: Empfinger Männerteam im VR-Cup mit D.Hentschel, N.Schwendemann, M.Henninger, J. Henninger

Der nächste Renneinsatz der Empfinger "Adler"-Fahrer sind am Sonntag 01.07. in Geislingen bei der 7. Etappe Interstuhl-Cup 2018.