RV Adler, wir bewegen Leute!
 


12. und vorletzte Etappe des Interstuhl-Cups 2018

Mannschaftspokal und einen Podestplatz als Ausbeute

Rennsport | 10.09.2018

Der Mannschaftspokal und einen Podestplatz, das war die Ausbeute für die Rennradtruppe des Radfahrvereins „Adler“ Empfingen am vergangenen Wochenende.

Die Ausrichter vom RV Fluorn trugen ihre Traditionsveranstaltung um den „39. Großen Preis vom Heimbachtal“ als 12. und vorletzte Etappe des Interstuhl-Cups aus.  Im sogenannten „Kleinen Finale“, dem gemeinsamen Rennen von Senioren 2, Männer C und Junioren, gehörte U23-Fahrer Jonas Henninger auf dem bergigen Kurs zu den Stärksten. Zweimal schon hatte er sich in den Wertungssprints schon Punkte geholt und war auf dem Weg zu einer Top-Ten-Platzierung, als es in die letzte Wertungsrunde ging. Als Fünfter bog er um die Zielkurve sicherte sich mit einem wahren Kraftakt noch den 2. Platz im Schlusssprint, was gleichzeitig den 3. Gesamtplatz bedeutete. Zum ersten Mal stieg er danach unter dem Jubel des Empfinger Betreuerstabs aufs Siegerpodest.

Der Serien-Zweitplatzierte Elias Hentschel musste diesmal im Rennen der U 13 mit Platz 4 vorliebnehmen, was den Sohn vom bestplatzierten Empfinger Fahrer, Daniel Hentschel, mächtig ärgerte.

Bild: Kleines Finale v.l.n.r. F.Keller (Jugend RSV Öschelbronn), A.Brand (Kirchentellinsfurt, Platz 2), R.Schluder (RSV Öschelbronn, PLatz 1), J. Henninger (RVA Empfingen, Platz 3)    

Im Großen Finale schließlich hoffte der Gesamtvierte Daniel Hentschel Punkte auf den Drittplatzierten Sebastian Vidal Campos (RV Magstadt) gutzumachen, denn ein Podestplatz in der Gesamtwertung gehört zum erklärten Saisonziel des Adler-Fahrers. Der Magstädter strich im Hauptrennen, das auf Biegen und Brechen gefahren wurde, schnell die Segel und gab auf. Daniel Hentschel verpasste nach mehreren eigenen Attacken den entscheidenden Vorstoß einer 6er Fluchtgruppe, die dann die Plätze unter sich ausmachte, was den Empfinger mit seinem 16. Platz besonders wurmte. Auch die übrigen Empfinger Fahrer mischten im schnellen Bergrennen vorne mit: Moritz Henninger wurde Siebter, sein älterer Bruder9. Und Nils Schwendemann 14.

Sieger wurde wie bereits am vergangenen Wochenende Nils Nuding (Ottenbach) vor Bundesliga-fahrer Nathan Müller (Baiersbronn) und Raphael Bertischinger (Wangen/Allgäu). Überraschend ging der Mannschaftspokal an das Empfinger Team vor dem Team aus Ottenbach.

Bild: Großes Finale v.l.n.r. N.Müller (Baiersbronn, Platz 2), N.Nuding (Ottenbach, Sieger), R.Bertischinger (Wangen/Allgäu, Platz3) sowie vorne den Mannschaftssieger RV Empfingen mit v.l.n.r. N.Schwendemann, M.Henninger, D.Hentschel und M.Henninger.

Die letzte Etappe des Interstuhl-Cups steigt am letzten September-Sonntag in Albstadt-Tailfingen in Form eines Einzelzeitfahrens.