RV Adler, wir bewegen Leute!
 

33. Empfinger Radkriterium und 6. Etappe Interstuhl-Cup 2018

Voller Erfolg für das RV Adler Team!

Rennsport | 18.06.2018

Das 33. Empfinger Radkriterium war für das einheimische Adler-Team ein voller Erfolg.

Die sechste Etappe der Rennserie um den Interstuhl-Cup begann gleich mit einem Paukenschlag: beim ersten Programmpunkt, dem gemeinsamen Rennen der Frauen und Senioren starteten neben Jochen Feilhauer auch Markus Brenner vom ausrichtenden Verein, seines Zeichens amtierender Landesmeister der Senioren 4 im Einzelzeitfahren. Und der schaffte es nicht nur, den Gesamtführenden Frank Nappert (Neuhausen) und seinen Vorgänger Marcel Rüdisühli vom VRT Albstadt im Zaum zu halten, sondern schlug in den Wertungssprints auch den hochmotivierten Gunter Bohnenberger (RSV Tailfingen) und stieg auf den obersten Podestplatz. 

Im sogenannten „kleinen Finale“, dem gemeinsamen Rennen von Senioren, Männern der Leistungsklasse C sowie U 19, waren mit Jonas Henninger und Markus Abt zwei Empfinger Fahrer mit dabei. Hier fuhr vor allem der junge Jonas Henninger ein überraschend offensives Rennen, die er im Hauptfeld und mit dem Gewinn von zwei Prämien abschloss. In diesem Rennen kam es auch zu den einzigen Stürzen des gesamten Renntages. Leidtragender war hier vor allem Stefan Bock vom RSV Tailfingen, der in den Wertungssprints bereits Punkte gesammelt hatte. Markus Abt vom RV Empfingen beendete das Rennen ebenfalls im Hauptfeld.   

Das Rennen wurde geprägt von der beherzten Attacke von Wolfgang Liebl (Ottenbach), Marcus Bangert (TV Baiersbronn) und Ralf Augke (VFL Pfullingen), die die letzten 20 Runden mit sattem Vorsprung vor dem Hauptfeld fuhren und in dieser Reihenfolge klassiert wurden.

Im gemeinsamen Rennen der U 13, U 15 und weiblichen Jugend gehört der jüngste „Adler“-Fahrer, Elias Hentschel, Sohn des Vorjahres-Cup-Siegers Daniel Hentschel, zu den Sieganwärtern in der jüngsten Klasse. Die älteren Fahrer musste er an diesem Tage ziehen lassen, aber der Platz 2  in der U 13 war ihm sicher.

Das Hauptrennen schließlich, das über 60 Runden(78 km) ging war der Höhepunkt des Empfinger Renntages. Im sogenannten „Großen Finale“ starten die Männer der Leistungsklasse A, B und C. Die Fahrer legten von Beginn an ein wahres Höllentempo vor, dem prompt mehrere Fahrer zu Opfer fielen. In Abwesenheit des bisherigen Spitzenreiters Benjamin Bertschinger (RU Wangen) kämpften die drei stärksten Fahrer Stefan DuffneDas Hauptrennen schließlich, das über 60 Runden(78 km) ging war der Höhepunkt des Empfinger Renntages. Im sogenannten „Großen Fr (RC Villingen), Bundesligafahrer Nathan Müller (Baiersbronn) und Kevin Vogel (Melsungen) in den Punktewertungen um den Sieg. Aber auch die beiden Lokalmatadoren Manuel Henninger und Daniel Hentschel hielten sich nicht zurück und kassierten Wertungspunkte und wagten sich in Fluchtgruppen, die aber wieder eingeholt wurden. Daniel Hentschel holte mehrmals im Alleingang Ausreißer zurück und sorgte dafür, dass im Hauptfeld kein Auge trocken blieb. Platz 8 und mehrere Punkte in der Sonder-Sprintwertung waren der Lohn für seine Tempoarbeit. Sein Vereinskollege Manuel Henninger gelang schließlich in der der doppelt zählenden Schlusswertung noch ein Punktegewinn, der ihn schließlich als besten U 23 Fahrer noch auf Platz 4 hievte. Nathan Müller wiederholte seinen Sieg der Vorwoche, gefolgt von Stefan Duffner und Kevin Vogel. Der dritte Empfinger und frisch gebackene Abiturient Nils Schwendemann arbeitete kräftig mit, konnte sich im Feld halten und wurde schließlich als 20. Platziert. 

Bild: Podium des Großen Finales mit M.Henninger (Platz 4, RV Empfingen), S.Duffner (Platz 2, RC Villingen), N.Müller (Sieger, TV Baiersbronn) und K.Vogel (Platz 3, Melsungen).

Der nächste Renneinsatz des RV Empfingen ist bei der 4tägigen Mini-Rundfahrt des Volksbanken- und Raiffeisenbanken-Cups, der vom kommenden Donnerstag an im Zollernalbkreis stattfindet.