RV Adler, wir bewegen Leute!
 

14. Etappe Interstuhl Cup 2017 - Finale -

RVA Fahrer räumen nochmals ab!

Details
Veröffentlicht: 05. Oktober 2017
Zuletzt aktualisiert: 30. Oktober 2017
 

Am 03. Oktober, dem Tag der deutschen Einheit, stieg die Finaletappe der Radrennsport-Serie um den Interstuhl-Cup und die Renntruppe des Radfahrvereins „Adler“ Empfingen räumte noch einmal kräftig ab.

Zum Abschluss präsentierten die Organisationen ein langes Einzelzeitfahren auf der windigen Albhochfläche bei Albstadt-Tailfingen. Die Fahrer des sogenannten „kleinen Finales“, dem gemeinsamen Rennen von Männern der Leistungsklasse C, Senioren und Junioren standen vier Runden mit je 11 km auf dem Programm, gleichviel wie beim „Große Finalen“ (Elite ABC, Kaderjunioren und Senioren 2). In beiden Hauptrennen konnten die bisherigen Leader ihr Führungstrikot nicht verteidigen. Daniel Hentschel vom RV Empfingen startete als Gesamtzweiter des Kleinen Finales in den Showdown. Mit einer Bestzeit von 1:08:51 Stunden zog er in der Gesamtwertung noch am bisherigen Spitzenreiter Timo Röcker (SC Onstmettingen) vorbei, der mit  01:11:22 nur auf Platz sieben kam. Zweiter wurde Röckers Teamkollege Marcus Hackius (Senioren2) in 1.10:35 Stunden.




Bild: Daniel Hentschel beim Einzelzeitfahren

Damit gelang Hentschel nach jahrelanger Rennabstinenz auf der Straße – der Sulzer hatte sich in der Zwischenzeit überwiegend in der Mountainbike-Szene getummelt – ein perfektes Comeback. Der Empfinger Juniorenfahrer Jonas Henninger wurde 20., sein Vereinskollege Markus Abt noch 23.
 






              

Das Große Finale endete ähnlich: Fabio Nappa vom RSV Öschelbronn hatte als Zweiter der Gesamtwertung nur drei Punkte Rückstand auf den Leader Stefan Huggenberger (Team Laura Lauingen). Der Ex-Profi fuhr mit einer Fabelzeit von 01:05:55 Stunden ins Ziel und konnte Tages- und Gesamtsieg feiern. Zweiter wurde Patrick Reger, der Amateur-Weltmeister im Triathlon über die Ironman-Halbdistanz vom RV Alpenrose Wilflingen mit einer Zeit von 01:06:59 Stunden, gefolgt vom besten Junior, Axel Lippmann (RSV Öschelbronn/01:07:07) und Stephan Duffner vom RC Villingen (01:07:11).

Manuel Henninger wurde mit einer Zeit von 01:09:06 Siebter und Nils Schwendemann 13. (01:11:17). Manuel Henninger landete in der Jahres-Gesamtwertung auf dem 7. Platz und gewann die Sonderwertung als bester U23-Fahrer. 
                                               

                                                                                                                           Bild: Siegerehrung "Kleines Finale" Daniel Hentschel
                                                                                                                                         

 

 

 

 

 

 



Bild: Siegerehrung "Sonderwertung U23" Manuel Henninger

Nach diesem Schlusspunkt freuen sich die die Rennfahrer des RV Empfingen auf die mehrwöchige Erholungspause, bevor im Spätherbst wieder die Vorbereitung auf die neue Saison beginnt.

 

12. Etappe Interstuhl Cup 2017

RVA Fahrer erneut unter den besten! 

Details
Veröffentlicht: 12. September 2017
Zuletzt aktualisiert: 30. Oktober 2017

Am vergangenen Wochenende gelang dem Team vom Radfahrverein „Adler“ Empfingen wieder ein spektakulärer Coup.

Das Brüderpaar Moritz und Manuel Henninger gingen zusammen mit Nils Schwendemann am 10.09.2017 in das drittletzte Rennen der Interstuhl-Rennserie im Radsportbezirk Schwarzwald-Zollern. Auf einem engen und technisch schwierig zu fahrenden Rundkurs in Albstadt-Tailfingen fuhren die drei ein taktisch meisterhaftes Rennen.

Moritz Henninger, als Juniorenfahrer einer der Jüngsten im Fahrerfeld des Großen Finale, zeigte keinerlei Respekt vor den Älteren und setzte sich schon bald nach dem Start zusammen mit Philipp Petzold (MRSC Ottenbach) und Jonas Tiede (Wendelsheim) vom Hauptfeld ab. Die Drei harmonierten sehr gut zusammen und schafften kurz vor Ende sogar die Überrundung. Philipp Petzold fiel währenddessen mit Defekt zurück und Moritz Henninger wurde sensationeller Zweiter.

Manuel Henninger spekulierte in dieser Konstellation schon recht früh auf den Schlusssprint, da er seinem Bruder und Vereinskollegen nicht nachfahren durfte. Sein Hauptziel war es zu diesem Zeitpunkt, sich die eine noch fehlende Top-Ten-Platzierung zum Aufstieg in die nächst höhere Leistungsklasse zu sichern. Und es gelang: Mit einem sechsten Platz schaffte er in seiner ersten Saison als Elitefahrer aus der C-Klasse bis in die A-Klasse aufzusteigen. Voll des Lobes war der frischgebackene A-Fahrer über seinen Vereinskollegen Nils Schwendemann: Als eine Gruppe von Fahrer sich aus dem Feld auf die Verfolgung der drei Spitzenreiter und damit den vorne liegenden Moritz Henninger machte, holte Nils Schwendemann die Verfolger mit seiner Tempoarbeit wieder ins Feld zurück. Sein 18. Platz täuscht dabei ein fast ein wenig über seine Leistungen an diesem Tag hinweg. 

Schon im vorangegangenen Rennen des „Kleinen Finales“ fuhr Daniel Hentschel als Fünfter wieder eine Top-Platzierung ein und Jonas Henninger gelang mit Platz 18 wieder eine solide Leistung. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Bild: Siegerehrung im Großen Finale mit den drei Erstplatzierten Philipp Petzold, Moritz Henninger und Florian Tenbruck.  

 

10. und 11. Etappe Interstuhl Cup 2017

RVA Fahrer überzeugen auch in schwerem Bergterrain!!  

Details
Veröffentlicht: 12. September 2017
Zuletzt aktualisiert: 30. Oktober 2017 

Nach einer kurzen Rennpause, die ein Teil der Empfinger Rennradtruppe mit einem Radurlaub in den Schweizer Alpen verbracht haben, ging das erfolgreiche Team vom Radfahrverein „Adler“ Empfingen in die letzten Saisonrennen. 

Manuel Henninger und Daniel Hentschel stellten sich am Samstag 02.09.2017 bei der Berg- Bezirksmeisterschaft in Gremmelsbach bei Triberg an den Start. Dort musste ein 4 km langer, knackiger Anstieg zweimal auf Zeit bezwungen werden. Die Zeiten beider Läufe wurden addiert und entschieden über die Platzierungen. Das Bergrennen wurde im Rahmen der Interstuhl-Rennserie ausgetragen und Daniel Hentschel startete im sogenannten „Kleinen Finale“, dem gemeinsamen Rennen von Senioren 2, Männer C und Junioren. Seine Gesamtzeit von 21:20 bescherte ihm einen sicheren Sieg in seiner Klasse. Im Großen Finale mit Manuel Henninger als einzigem Empfinger Starter gewann Luca Baumann von Veloteam Albstadt mit einer Fabelzeit von 20:04. Manuel Henninger wurde mit 21:27 Fünfter.  

Bereits einen Tag später ging es in Tieringen über die elfte von vierzehn Etappen der Interstuhl-Rennserie des Radsportbezirks Schwarzwald-Zollern. Auf dem Rundkurs auf der Albhochfläche rund um das Betriebsgelände des Namensgebers der Rennserie wurden gleichzeitig die Bezirks-Mannschaftsmeisterschaften ausgefahren. Juniorenfahrer Moritz Henninger zeigte an diesem Tag eindrücklich, welche Entwicklung er im letzten Jahr gemacht hat. Bereits am frühen Morgen war er beim 50 km langen Radkriterium in Donaueschingen an den Start und wurde dort Zweiter. Wenige Stunden stand er bereits am Start zum Großen Finale und gehörte dort zu den angriffslustigsten Fahrern des Tages. Zusammen mit fünf weiteren Fahrern versuchte der Juniorenfahrer in einer Fluchtgruppe die Lücke zum führenden Duo Luca Baumann (Albstadt) und Kevin Vogel (Melsungen) zu schließen, was aber nicht gelang. Nils Schwendemann, der aufgrund seiner Saisonerfolge ins Große Finale aufsteigen musste, überzeugte in seiner erst zweiten Rennsaison erneut. In einem schnellen und schweren Rennen mit einem 60 Mal zu bezwingenden giftigen anstieg hielt er sich souverän im Hauptfeld und wurde am Ende als 16. platziert, nur zwei Plätze hinter Moritz Henninger. Als Dreingabe erhielt das Empfinger Team auch noch die Silbermedaille bei den Bezirksmeisterschaften. Schon im kleinen Finale gelang Daniel Hentschel als Dritter wieder der Sprung aufs Siegerpodest. Eine Riesenüberraschung gelang Juniorenfahrer Jonas Henninger, der als Fünfter für einen weiteren Paukenschlag sorgte. 

Bild: Siegerehrung im Großen Finale mit Tagessieger Kevin Vogt 

Bild: Silbermedaillen für Moritz Henninger und Nils Schwendemann

 

8. und 9. Etappe Interstuhl Cup 2017

RVA Fahrer erneut sehr erfolgreich!!  

Details
Veröffentlicht: 11. Juli 2017
Zuletzt aktualisiert: 30. Oktober 2017

Die Rennradfahrer des RV „Adler“ Empfingen eilen von Erfolg zu Erfolg. Die Etappen 8 und 9 des Interstuhl-Cups in Mönchweiler bei Villingen-Schwenningen und in Geislingen bei Balingen standen am vergangenen Wochenende auf dem Plan. Seniorenfahrer Markus Brenner wurde am Samstag bei der gleichzeitig ausgetragenen Bezirksmeisterschaft Zweiter seiner Altersklasse. Im anschließenden „kleinen Finale“, dem gemeinsamen Rennen der Junioren, Senioren und Amateuren C rechnete sich die Empfinger Mannschaft, allen voran Daniel Hentschel, angesichts des schweren Rundkurses in Mönchweiler gute Chancen aus. Mit dem Startschuss drückte Hentschel mächtig in die Pedale und setzte sich zusammen mit  Marcus Bangert (TV Baiersbronn), Marcel Arena (RC Villingen) und Marc Tiburski (RSV Öschelbronn) vom Feld ab. Getrieben vom Empfinger Tempobolzer schafften die vier Fahrer nach knapp der Hälfte des Rennens die Überrundung. Den Zielsprint gewann Hentschel schließlich vor Bangert, Arena und Tiburski. Nils Schwendemann, der sich zu einem echten Leistungsträger entwickelt, wurde Siebter. 

Manuel Henninger und sein Bruder Moritz gingen im Hauptrennen, dem „Großen Finale“ an den Start. Juniorenfahrer Moritz Henninger litt noch an den Nachwirkungen seines Trainingssturzes wenige Tage zuvor. Bei einer Kollision mit einem Auto hatte er sich Prellungen und ein „Boxerauge“ zugezogen. Die Kopfschmerzen, die beim schwülwarmen Wetter wieder aufkamen, zwangen ihn schließlich zur Aufgabe. Manuel Henninger war mit seinem abschließenden Platz 7 unter 50 Teilnehmern sehr zufrieden, bedeutete dies doch den Vizemeistertitel im Bezirk und einen weiteren Schritt in Richtung Leistungsklasse A, von dem er nur noch eine Top-Ten-Platzierung entfernt ist. 

Am Sonntag ging es auf den nur 700 m langen, tellerflachen Hochgeschwindigkeitskurs in Geislingen. Hier wollte Daniel Hentschel eigentlich für die stärkeren Sprinter Markus Abt und Nils Schwendemann in den Punktewertungen die Sprints in anziehen, ergatterte sich aber ebenso wie der erfahrene Markus Abt mehrere Punkte. Auf der alles entscheidenden Schlusswertung mit doppelter Punktezahl stellte sich Hentschel ganz in den Dienst von Abt, schlug auf dem letzten Kilometer bis 100m vor der Ziellinie ein so hohes Tempo an, dass Markus Abt den Schlusssprint sicher gewinnen konnte und sich noch auf den zweiten Gesamtplatz katapultierte.

 

         Bild: Daniel Hentschel Nr. 1 in Mönchweiler

Bild: Markus Abt Nr. 2 in Geislingen 

  

7. Etappe Interstuhl Cup 2017

RVA Fahrer trotzen dem Regen! 

Details
Veröffentlicht: 04. Juli 2017
Zuletzt aktualisiert: 30. Oktober 2017

Auf der 7. Etappe des Interstuhl-Cups am 02.07.2017  holte sich der Radfahrverein „Adler“ Empfingen wieder einen Podestplatz. Daniel Hentschel startete mit hohen Ansprüchen in die 7. von 14 Etappen, die in Ettenkirch bei Friedrichshafen ausgefahren wurde.  Im sogenannten „kleinen Finale“, dem gemeinsamen Rennen der Junioren, Senioren und Amateuren C fuhr Daniel Hentschel von Beginn an offensiv an der Spitze und betätigte sich als unermüdlicher Tempobolzer. Bei den Punktewertrungen wurde er jedoch ein ums andere Mal abgesprintet und lag vor der letzten Punktewertung noch auf einem undankbaren 5. Platz. Bei der doppelt zählenden Schlusswertung holte sich der Mountainbikespezialist nach einem langen Sprint 10 Punkte, die ihn schließlich auf Platz 3 und damit aufs Podest brachte. Nils Schwendemann gelang mit Platz 8 wieder eine Top-Platzierung und auch Seniorenfahrer      Bild: Daniel Hentschel beim Sprint                    Markus Brenner landete als 13. weit vorne. Jonas Henninger wurde mit Platz 20 bereits zum wiederholten Mal als bester Junior geehrt. Im Schülerrennen der U 11 zeigte Elias Hentschel, der Sohn von Daniel, mit einem Start-Ziel-Sieg an, dass er das Talent seines Vaters geerbt hat. 

                

Manuel Henninger und sein Bruder Moritz, der als Kaderfahrer höher gestuft wurde, gingen im Hauptrennen, dem „Großen Finale“ an den Start. Moritz Henninger machte nach seiner mehrwöchigen Krankheitspause wieder einen Schritt in Richtung Normalform und konnte seinem Bruder bei den Sprints unterstützen, bevor ihn eine gerissene Kette aus dem Rennen warf. Manuel war mit seinem abschließenden Platz 14 unter 50 Teilnehmern ganz zufrieden.

Bild: Daniel Hentschel als Dritter

  

4. Etappe Interstuhl Cup 2017

Massensturz auf der Zielgeraden!

Details
Veröffentlicht: 16. Mai 2017
Zuletzt aktualisiert: 30. Oktober 2017

Nach seiner Genesung konnte Manuel Henninger eine Woche nach den Landesverbandsmeisterschaften bei der 4. Etappe des Interstuhl-Cups im Hauptrennen starten. So recht zufrieden war er mit seinem Ergebnis nicht, fuhr er doch bei den Punktewertungen mehrmals als Fünfter über den Zielstrich und ging leer aus. Platz 15 unter 50 Teilnehmern war dennoch ein ordentliches Ergebnis nach seiner krankheitsbedingten Trainingspause.

Im sogenannten „kleinen Finale“, dem gemeinsamen Rennen der Junioren, Senioren und Amateuren C rechnete sich der sprintstarke Markus Abt Chancen aus und konzentrierte sich ausschließlich auf die die Punktewertungen, die alle 10 Runden ausgetragen wurden. Mit Platz 5 war das Siegerpodest in Reichweite. Eine ganz andere Taktik verfolgten Daniel Hentschel und Nils Schwendemann: Sie gingen mit der Absicht ins Rennen, eine Fluchtgruppe zu initiieren, was sie auch mehrmals versuchten. Entscheidend kamen die beiden aber nicht weg. Jonas Henninger wurde als 22. Zweitbester Empfinger Fahrer noch vor Daniel Hentschel und Nils Schwendemann, der 5 Runden vor Schluss noch einen Reifendefekt hatte.

 Bild: Daniel Hentschel an der Spitze des Feldes

 

2. und 3. Etappe Interstuhl Cup 2017

Durchwachsenes Ergebnis für RVA Rad- Rennfahrer!

Details
Veröffentlicht: 02. Mai 2017
Zuletzt aktualisiert: 30. Oktober 2017

Nicht so recht zufrieden war Manuel Henninger im Verlauf der Etappen 2 und 3 zur regionalen Rennserie des Interstuhl-Cups in Wilflingen beziehungsweise Durchhausen. Mit seinen Plätzen 15 und 16 war er hier unter Wert geschlagen worden.

Viel besser ging es hier Nils Schwendemann, der in Wilflingen überraschender Sechster und in Durchhausen 13. wurde.

Im sogenannten „kleinen Finale“, dem gemeinsamen Rennen der Junioren, Senioren und Amateuren C in Durchhausen zeigte Altmeister Markus Abt, dass er auf technisch anspruchsvollen Rundkursen bei Kriterien mit Punktewertungen immer noch vorne mitfahren kann. Mit Platz 4 sprintete er denkbar knapp am Siegerpodest vorbei. Im selben Rennen wurde Jonas Henniger mit Platz 23. als bester Juniorenfahrer geehrt.

 

Etappe 1. Interstuhl Cup 2017

Empfinger Rad-Rennfahrer erneut erfolgreich! 

Details
Veröffentlicht: 25. April 2017
Zuletzt aktualisiert: 30. Oktober 2017

Die Auftaktetappe der regionalen Rennserie des Interstuhl-Cups in Bodelshausen endete für den Radfahrverein „Adler“ Empfingen mit einem Sieg: Daniel Hentschel, der nach mehreren Jahren Abstinenz wieder zur Straßenrennszene zurückkehrte, beherrschte seine Konkurrenten souverän und krönte sein Comeback mit dem obersten Platz auf dem Siegerpodest.

Im sogenannten „kleinen Finale“, dem gemeinsamen Rennen von Männern der Leistungsklasse C, Senioren und Junioren, setzte sich Daniel Hentschel bereits in der zweiten von 13 Runden zusammen mit vier weiteren Fahrern vom Hauptfeld ab. Die Fünf arbeiteten gut zusammen und ihr Vorsprung wuchs in der Folge auf über drei Minuten an. 

ImHauptfeld fuhren die übrigen Empfinger Fahrer Jonas Henninger, Nils Schwendemann und Routinier Markus Abt wachsam mit und vereitelten zusammen mit anderen Teamfahrern eine wirkungsvolle Nachführarbeit. Aus diesem Hauptfeld heraus startete, nachdem der Vorsprung der Spitzenreiter groß genug war, Nils Schwendemann zusammen mit Marc Tiburski (RSV Öschelbronn) Fahrer einen Vorstoß, der von Erfolg gekrönt war. Die beiden wurden nicht mehr eingeholt und auf der letzten Runde schaffte Nils Schwendemann sogar, seinen Mitstreiter abzuhängen, so dass er schließlich als überraschender Sechster durchs Ziel fuhr. Im Hauptfeld komplettierten Markus Abt als 12. und Juniorenfahrer Jonas Henninger als 25. die Top-Mannschaftsleistung des RV Empfingen. 



Bild: Daniel Hentschel der Erstplatzierte im "Kleinen Finale"

Im großen Finale, dem gemeinsamen Rennen der Elite mit den besten Juniorenkaderfahrern, ging das Brüderpaar vom RV Empfingen, Manuel (U 23) und Moritz (U 19) gemeinsam an den Start der 80 km rund um Bodelshausen. Auf dem windigen Rundkurs entwickelt sich von Beginn an ein schnelles und kampfbetontes Rennen. Nach weniger als 10 km setzte sich eine 10 Mann starke Gruppe mit allen Favoriten vom Feld ab. Manuel Henniger schaffte als Letzter noch den Sprung in die Spitzengruppe, die bis wenige Kilometer zusammenblieb.

Mit einer gewaltigen Tempoverschärfung gelang es schließlich Benjamin Stauder (RV Stegen) die Gruppe zu sprengen und das Rennen zu gewinnen. Manuel Henniger konnte eingangs der letzten Runde das Tempo der anderen nicht mehr mitgehen und wurde 10, drei Plätze vor seinem jüngeren Bruder Moritz, der als Dritter des Hauptfeldes neue Sprinterqualitäten bewies.


<<Back>>